Leder-Aufbereitung – Teil 2

Hallo zusammen,

es geht weiter mit der Lovestory! Etwas mehr als zwei weitere Abende gingen nun für die folgenden Tätigkeiten drauf… insgesamt komm ich jetzt bestimmt an ca. 40 Stunden Arbeit, davon allerdings auch ein bisschen Fotografie, Aufräumen, Päuschen, diesdas…

Los gehts:

2015_01_06_Ledersitze2_01
Sitzpolster dreckig.

2015_01_06_Ledersitze2_02

Na, welche Seite ist sauber?

2015_01_06_Ledersitze2_03

Sitzpolster sauber.

2015_01_06_Ledersitze2_04

Soviel Dreck kommt mir nicht mehr ins Leder! :kotz:

2015_01_06_Ledersitze2_05

2015_01_06_Ledersitze2_06

2015_01_06_Ledersitze2_07

Direkt im Anschluss hab ich die Rückenlehne gereinigt. (wieder mit Lederreiniger Stark + Reinigungsbürste + Schwämmchen + Tuch + Eimer Wasser)
2015_01_06_Ledersitze2_08

Rückenlehne mit Leder Fresh getönt.

2015_01_06_Ledersitze2_09

Vorne das ungetönte Sitzpolster, hinten die getönte Rückenlehne.

2015_01_06_Ledersitze2_10

Ich hatte noch versprochen ein „Making of Tönung“ zu machen. Schritt 1 – mit Reinigungsbenzin das Polster reinigen (ggf. vorher schleifen, siehe weiter oben)

2015_01_06_Ledersitze2_11

Schritt 2 – Auf das Schwämmchen je nach Fläche 1-2 Punkte Leder Fresh geben. Anfangs kann das Schwämmchen ruhig ein bisschen „gesättigt“ werden.
2015_01_06_Ledersitze2_12

Schritt 3 – Dann auf das Leder tupfen. Keine Wischbewegungen, keine Kreise. Einfach gerade mit leichtem Druck tack-tack-tack…-tupfen, sodass die Bläschen gleichmäßig verteilt sind. Auf kleine Risse kann man etwas mehr Farbe geben, das zieht dann schön ein.

2015_01_06_Ledersitze2_13

Hier nur fürs Foto ein kleiner Bereich. Am besten immer von Naht zu Naht tönen, sonst gibts eventuell Übergänge.

2015_01_06_Ledersitze2_14

Schritt 4 – Ich hab dann mit nem Heißluftfön direkt den Bereich gefönt. Zwar auf höchster Stufe, aber ich habe zur Orientierung meine Hand ans Leder gehalten. Wenns den Fingern zu heiss wurde, habe ich auch das Leder nicht viel weiter erhitzt.

2015_01_06_Ledersitze2_15

Man kann wunderbar zuschauen, wie die Tropfen direkt trocknen und eine flache schöne Oberfläche entsteht. Sehr schön anzusehen! 🙂

2015_01_06_Ledersitze2_16

Alle Bereiche fertig getönt.

2015_01_06_Ledersitze2_17

Das war der letzte Kandidat…

Dann habe ich mal alles wieder zusammen gestellt und zeige jetzt mal den Vorher-Nachher Vergleich:

2014_12_31_Ledersitze_01

2015_01_06_Ledersitze2_18

2014_12_31_Ledersitze_02
2015_01_06_Ledersitze2_19

2014_12_31_Ledersitze_03

2015_01_06_Ledersitze2_20

Mein jetztiges Fazit: Die Ausstattung befand sich vorher in einem Note 4- Zustand. Der Reiniger hat den Zustand auf eine solide 3 gebracht und die Tönung das Gesamtergebnis zu einer soliden 2. Eine glatte 1 hätte ich vergeben, wenn die Sitze wieder im 100%igen Neuzustand zurückversetzt hätten werden können… aber die jetztigen Gebrauchsspuren und Alterungserscheinungen, die noch zu sehen sind, find ich voll und ganz in Ordnung, denn es ist und bleibt ein Auto von 1991 mit einiges an „Lebenserfahrung.“
Die Produkte vom Lederzentrum bzw. Colourlock finde ich super und kann ich jedem empfehlen, der Lust an so eine klassische Handarbeit hat. Ich habe Eineinhalb Fläschchen vom Lederreiniger benötigt, ansonsten kommt man mit einem Set gut aus.

Als letztes Bonbon gabs für die gesamte Ausstattung eine Runde Leder Protector, soll das Leder halt schützen. Auf die Vordersitze habe ich 24h später mit einem Microfasertuch das Elephant Lederfett aufgetragen, was insbesondere für „alte Cabrioleder“ empfohlen wird. Nach der Beautykur schien mir das Leder minimal zu „speckig“ und „dunkel“, aber ich warte mal etwas ab und beurteile dann bei Tageslicht nochmal. Wenns gut ist, bekommts die Rückbank auch noch.

2015_01_06_Ledersitze2_22

2015_01_06_Ledersitze2_23

Bei Fragen gerne fragen. Ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich nun damit gemacht habe, gebe aber keine Garantie dass ich es 100% richtig gemacht habe. Ich habe versucht mich möglichst an die Anweisungen vom Lederzentrum zu halten und bin auch von der Herangehensweise überzeugt worden.

Von Hausmitteln wie Scheuermilch, Glitzischwamm und Klarlack halte ich bei solchen Sachen wenig, die Profiprodukte haben sicher ihre Berechtigung.

Viele Grüße
Daniel

Ein Gedanke zu „Leder-Aufbereitung – Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.